Themabewertung:
  • 8 Bewertung(en) - 4 im Durchschnitt
ECH-Presse
Setzt er sich mit den Gegebenheiten wirklich kritisch auseinander? Oder wird da im Artikel in düsteren Bauernzeiten einfach mal alles in Frage gestellt, außer die Herangehensweise des Dorfvereins? Ich lese da nur typische Stichnoth-Klagen "alles zu teuer", "zu viele Spiele", "zu große Konkurrenz" und beim kurzen überfliegen der der restlichen Artikel kann man ein gewisses Schema erkennen, wem der Autor wohlgesonnen ist. Erfolge herausheben, Mäzen diskreditieren, neuen Investor suchen, Erzrivalen diskreditieren.

Zitat:"Und trotzdem sollten alle Beteiligten froh sein, dass die Scorpions der DEL schon seit 1996 angehören und sich alle Mühe geben, nicht insolvent zu werden." Quelle

Zitat:"Denn der Schritt des früheren Dorfvereins Wedemark Scorpions vom Land in die Stadt und von einer zugigen Eishalle in die pompöse TUI Arena hat ihm nicht gut getan. Er war am Ende doch nur der Retortenklub im Würgegriff eines Mäzens." Quelle

Zitat:"Der Verein und seine Macher warten auf einen Investor, der sie wachküsst." Quelle

Zitat:"Dass die Indians den deutlich schlechteren Sport bieten, inoffizieller Meister im Insolvenz-Anmelden sind, aber zuletzt genauso viele Fans wie die Scorpions anlockten, liegt an ihrer Tradition." Quelle

@havfolk: Danke für die Aufstellung der Links. Aber nicht alle Artikel sind von dem Autor. Der 4. Artikel in der Auflistung mit der Überschrift "Ungeliebtes Retortenbaby" ist von Christoph Zimmer verfasst und beim Spiegel hat Christian Otto nie über Eishockey geschrieben. Quelle
Zitieren
(26.03.2024, 08:33)Boerje schrieb: Setzt er sich mit den Gegebenheiten wirklich kritisch auseinander? Oder wird da im Artikel in düsteren Bauernzeiten einfach mal alles in Frage gestellt, außer die Herangehensweise des Dorfvereins? Ich lese da nur typische Stichnoth-Klagen "alles zu teuer", "zu viele Spiele", "zu große Konkurrenz" und beim kurzen überfliegen der der restlichen Artikel kann man ein gewisses Schema erkennen, wem der Autor wohlgesonnen ist. Erfolge herausheben, Mäzen diskreditieren, neuen Investor suchen, Erzrivalen diskreditieren.

Zitat:"Und trotzdem sollten alle Beteiligten froh sein, dass die Scorpions der DEL schon seit 1996 angehören und sich alle Mühe geben, nicht insolvent zu werden." Quelle

Zitat:"Denn der Schritt des früheren Dorfvereins Wedemark Scorpions vom Land in die Stadt und von einer zugigen Eishalle in die pompöse TUI Arena hat ihm nicht gut getan. Er war am Ende doch nur der Retortenklub im Würgegriff eines Mäzens." Quelle

Zitat:"Der Verein und seine Macher warten auf einen Investor, der sie wachküsst." Quelle

Zitat:"Dass die Indians den deutlich schlechteren Sport bieten, inoffizieller Meister im Insolvenz-Anmelden sind, aber zuletzt genauso viele Fans wie die Scorpions anlockten, liegt an ihrer Tradition." Quelle

@havfolk: Danke für die Aufstellung der Links. Aber nicht alle Artikel sind von dem Autor. Der 4. Artikel in der Auflistung mit der Überschrift "Ungeliebtes Retortenbaby" ist von Christoph Zimmer verfasst und beim Spiegel hat Christian Otto nie über Eishockey geschrieben. Quelle

Danke Boerje , so war auch mein Endruck. Die Voraussetzungen am Turm sind völlig anders, damit setzt er sich nicht wirklich auseinander. Und den Erzrivalen diskreditieren war zumindest auch mein Empfinden. Aber ich bin vielleicht zu empfindlich.
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 20 Gast/Gäste