:: Das Indianer Forum :: Für alle Indianer und Freunde der EC Hannover Indians

Normale Version: Langenhagener Halle als Leistungszentrum von Herrn Griebler?
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2
http://hannover-indians.de/2017/betreibe...agen-gmbh/

Die Idee lag natürlich nahe, wenn das klappt würde es dem Stammverein wirklich ganz neue Perspektiven ermöglichen. Hauptsache es rechnet sich unterm Strich wirtschaftlich.
Ok habe mein letzten  Beitrag jetzt mal gelöscht weil der Artikel auf der Indians HP es deutlich besser erklärt  Zwinkern

Kingt erstmal gut. Aber wie rechnet sich das wirtschaftlich? Das war ja zuletzt schon 2 mal das große Problem mit der Halle....hmm  überlegen
gute Sache ! Bin gespannt was kommt und ob M.S. weiterhin Bier ausschenkt
Liest sich natürlich erstmal toll. Wo die Wirtschaftlichkeit der Halle liegt verstehe ich dann erstmal nicht. Es sei denn die Indians GmbH zahlt Miete und evtl. auch die Wedemark.
Solange der Griebler das Projekt finanziert  und nicht die Spielbetriebs GmbH des ECH liegt das Risiko ja erstmal bei ihm.
Toller Schritt, nur so funktioniert Eishockey in Hannover.
Ich hoffe auf finanzielles Gelingen.
Kann ja auch Sponsoren anlocken bei einem Konzept.
(15.06.2017, 15:16)Maroste 88 schrieb: [ -> ]gute Sache ! Bin gespannt was kommt und ob M.S. weiterhin Bier ausschenkt

Schwer Vorstellbar! Griebler lebt auch vom Bierausschank.
Man sollte bei der Wirtschaftlichkeit nicht vergessen, dass es am Turm mit Eiszeiten mittlerweile knapp ist, wenn man im Bereich "Leistungsnachwuchs" was wuppen will. Da ist der Turm am Limit. Ich begrüße diesen Vorstoß sehr, denn man hätte dann eine zweite Eisfläche, die vieles entspannter macht. By the was, wären wir meinem Kenntnisstand nach, dann der einzige Verein im Norden der zwei Eisflächen zur Verfügung hat. Dadurch könnte die Kooperation mit der Akademie sogar noch interessanter werden. Der eV und die Akademie haben da in kurzer Zeit schon einiges bewegt. Z.Z. sind es acht Kinder die von außerhalb (sogar einer aus Südtirol) für die SchülerBuLi nach Hannover gekommen sind. Leider ist der Aufstieg in die DNL II durch die Umstrukturierung nicht so schnell möglich, aber andererseits wird dadurch auch die SchülerBuLi wieder interessanter. Und evtl kommen dadurch sogar noch schneller wieder Spieler aus dem Nachwuchs in die 1. Mannschaft.
Ich persönlich glaube auch, dass es die KMG nicht machen würde, wenn es ein finanzielles Minusgeschäft wäre.
Ich denke die Frage der Wirtschaftlichkeit steht und fällt mit den Zuschüssen der Stadt Langenhagen. Keine Ahnung wie Politik und Stadtverwaltung zu der Halle stehen, jetzt wo das Aushängeschild 1. Mannschaft weggebrochen ist.
Spannend wird auch ob noch andere Interessenten ihren Hut in den Ring werfen. Der ESC könnte perspektivisch vielleicht auch eine 2. Eisfläche gebrauchenZwinkern
Um so erstaunlicher Nordstadtapache das G.G. das anscheinend irgendwie mit Upplegger plant! Wunderte mich auch das dieser das nicht mit Haselbachers in Angriff nimmt!  überlegen
Seiten: 1 2